Der Saal ist rap­pel­voll, trotz­dem hört man kei­nen Mucks. Wäh­rend Sheikh Dr. Mahmud Kell­ner seine Rede über die Stra­pa­zen, die Muham­mad ﷺ erdul­den musste hält und wel­che immense Stand­haf­tig­keit und Nächs­ten­liebe er trotz­dem auf­be­wah­ren konnte, kur­sie­ren immer und immer die­sel­ben Fra­gen durch die Köpfe des Publi­kums: „Wie ist das nur mög­lich?“, „Was hat ihn so sehr ange­trie­ben?“, „Wie kann ich auch so wer­den?“.

Am 11.03.2012 ver­an­stal­te­ten das HaDeWe in Zusam­men­ar­beit mit der Ayas­ofya Moschee­ge­meinde, dem pakis­ta­ni­schen Kul­tur­ver­ein Minhaj-ul-Quran und der Isla­mi­schen Aka­de­mie e.V. ein Event, um des Pro­phe­ten Muham­mads ﷺ zu geden­ken. HaDeWe sollte man nicht mit KaDeWe ver­wech­seln, denn hier­bei han­delt es sich um das Haus der Weis­heit in Ber­lin Moa­bit und nicht um irgend­ein Kauf­haus.  Neben vie­len JUMA­nern — bei­nahe die kom­plette Blog-Redaktion — waren auch einige Abge­ord­nete bei der Ver­an­stal­tung anwe­send.

Arabisch-, türkisch- und pakis­ta­nisch­ge­prägte Ber­li­ner Moschee­ge­mein­den haben es also end­lich mal geschafft ihre Unter­schiede in die Tonne zu hauen und Hand in Hand den Ruf der Isla­mi­schen Geschwis­ter­lich­keit gerecht zu wer­den.

Ich sage: Wir brau­chen mehr davon! Die Meis­ten von uns besu­chen ihre Flickenteppich-Moscheegemeinden hier in Ber­lin und haben lei­der keine Ahnung was ihre Brü­der und Schwes­tern zwei Häu­ser wei­ter in ihrer Gemeinde so trei­ben. Soll das wirk­lich so wei­ter­ge­hen? Die Lösung unse­res Pro­blems ist eigent­lich sehr banal und gilt als Lösung für über 99,575 %* aller Pro­bleme. Es ist die Kom­mu­ni­ka­tion.

JUMA ist vie­les und unter ande­rem auch eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form für Mus­lime aus allen Ecken Ber­lins — Per­fekt geeig­net um die Lage der Mus­lime hier in unse­rer neuen Hei­mat Ber­lin zu ver­bes­sern. Eine unge­nutzte Chance, ein Schatz, von des­sen Auf­ent­halts­ort man weiß ihn aber trotz­dem nicht birgt, gleich­sam einer Rose, die…
Und jetzt mal ohne poe­ti­schen Fir­le­fanz: Es war ein tol­ler Abend und Insha’allah machen wir häu­fi­ger sowas.
*Sta­tis­tik ohne Gewähr­leis­tung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *