Ganze vier inten­sive und vor allem span­nende Stun­den lagen hin­ter den Teil­neh­mern. So lange ging am Sams­tag die JUMA-Zukunftswerkstatt in Mann­heim und das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen: Nicht nur dass die Jugend­li­chen sich die The­men, die für sie zur­zeit beson­ders dring­lich sind, erar­bei­te­ten. Min­des­tens genauso wich­tig ist ihre große Lust auf JUMA und damit, sich in die Gesell­schaft  ein­zu­brin­gen. Kaum war die Ver­an­stal­tung zu Ende, woll­ten die Teil­neh­mer wis­sen: „Und wie geht es wei­ter? Was pas­siert jetzt?“ Zu Beginn der Zukunfts­werk­statt setzte der junge mus­li­mi­sche Intel­lek­tu­elle Muham­mad Sameer Mur­taza mit sei­ner Key Note Speech „Das Enga­ge­ment jun­ger Mus­lime“ die not­wen­di­gen Impulse für die große Moti­va­tion, wel­che die Teil­neh­mer dann in der Klein­grup­pen­ar­beit zeig­ten. Hier lern­ten sie sich in Part­ner­in­ter­views ken­nen, erfuh­ren von ähn­li­chen Pro­ble­men und Her­aus­for­de­run­gen als junge Mus­lime in Deutsch­land und ent­wi­ckel­ten schon erste Lösungs­an­sätze. Es war eine äußerst pro­duk­tive Atmo­sphäre, so dass wir uns erst mit eini­ger Ver­spä­tung im Ple­num wie­der tra­fen. Nach­dem die Jugend­li­chen sie­ben, acht The­men prä­sen­tier­ten, zeig­ten sie dann per „Dau­men hoch“-Schild ihr Votum für die wich­tigs­ten The­men. Ganz oben auf der Liste: Umwelt und Tier­liebe sowie die Geschwis­ter­lich­keit unter den Men­schen ins­ge­samt.

Zum Schluss zeigte Yous­sef Adlah, I’SLAM-Gründer, einen Mix aus sei­nen Gedich­ten, spon­ta­nen Rat­schlä­gen für gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment und Anek­do­ten aus sei­ner eige­nen JUMA-Zeit. Schließ­lich war Yous­sef von Anfang an bei JUMA in Ber­lin dabei und brachte so manch einen Poli­ti­ker in die­ser Zeit zum Grü­beln, Wun­dern und Schmun­zeln. Gut mög­lich, dass bei der JUMA-Zukunftswerkstatt in Mann­heim der nächste talen­tierte Yous­sef gewon­nen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *