Der JUMA Iftar (Fas­ten­bre­chen) war auch in die­sem Jahr ein ganz beson­de­res Fest. Der Wap­pen­saal im Roten Rat­haus war voll besetzt, als die Jugend­li­chen, die sich im Pro­jekt JUMA – jung, mus­li­misch, aktiv enga­gie­ren, gemein­sam mit Freun­den und Unter­stüt­zern zum 5. mal das Fas­ten­bre­chen im Rama­dan fei­er­ten.

Das abwechs­lungs­rei­che und außer­ge­wöhn­li­che Pro­gramm mit der Juma­ne­rin Houda an der Harfe, dem Come­dian Kha­led, der Slam­me­rin Leila und den Fil­me­ma­che­rin­nen Neval und Nes­rine begeis­terte das Publi­kum. Ganz beson­ders fas­zi­nierte die Tanz­gruppe des Indo­ne­si­schen Weisheits- und Kul­tur­zen­trums, die einen Volks­tanz aus der Region Aceh auf­führte, des­sen Bewe­gun­gen das reli­giöse Leben in Aceh, die Bil­dung, Höf­lich­keit und den Zusam­men­halt in der Gesell­schaft zum Aus­druck brin­gen — ein kul­tu­rel­les High­light, wie es auch in Ber­lin nicht jeden Tag zu sehen ist.

Gro­ßen Anklang fand auch der Regie­rende Bür­ger­meis­ter von Ber­lin Michael Mül­ler bei den Jugend­li­chen, als er sich für Viel­falt aus­sprach, die Bedeu­tung JUMAs her­vor­hob und dazu auch noch Humor bewies. Auch Saw­san Chebli, Spre­che­rin von Außen­mi­nis­ter Stein­meier, die ein Vor­bild für alle JUMAs ist, und ohne die es JUMA nicht gäbe, wurde von den Jugend­li­chen begeis­tert begrüßt.

Der Iftar war gleich­zei­tig die Grün­dungs­ver­an­stal­tung des JUMA Ver­eins, der nach 5 Jah­ren aus dem JUMA Pro­jekt ent­stand, und sich an die­sem Tag erst­mals der Öffent­lich­keit vor­stellte. Im Namen des gesam­ten Vor­stands machte Yunus Güllü, 18 jäh­ri­ger Stu­dent der Publi­zis­tik und Poli­to­lo­gie, das Selbst­ver­ständ­nis von JUMA deut­lich, als eine Platt­form jun­ger enga­gier­ter Mus­lime, die sich ein­brin­gen in die Gesell­schaft, Ver­ant­wor­tung über­neh­men und die Wert­schät­zung für Viel­falt inner­halb von JUMA und auch inner­halb der  Gesell­schaft för­dern.

Und für alle, die gar nicht genug von unserem Iftar bekommen können, gibt's noch mehr Bilder auf unserer JUMA-Fanpage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *