Jilet Ayse hat keine Angst — nicht vor Lip­g­loss und auch nicht vor kla­ren Wor­ten zu bri­san­ten The­men. Dafür wird sie von ihrem Publi­kum gefei­ert – auch bei der JUMA-Zukunftswerkstatt. Dort eröff­nete sie …die Ver­an­stal­tung, brachte vor allem das Thema Ras­sis­mus auf den Tisch, machte sich aber auch über Machos und Hips­ter lus­tig und ern­tete dafür  immer wie­der Zwi­schen­ap­plaus.

Die Arbeits­phase begann anschlie­ßen mit den Aus­gangs­fra­gen: „Wel­che The­men sind uns wich­tig? Und, wie möch­ten wir uns ein­brin­gen?“ Dabei zeigte sich, dass sich die Jugend­li­chen für die The­men ‚Kunst und Kul­tur‘ oder ‚Poli­tik und Gesell­schaft‘ ebenso inter­es­sie­ren wie für die Frage nach mus­li­mi­scher Iden­ti­tät, beruf­li­cher Kar­riere oder für das  Thema ‚Medien und Öffent­lich­keit‘.

Die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer waren sich dar­über einig, dass die Aus­ein­an­der­set­zung mit Dis­kri­mi­nie­rung und Ras­sis­mus wich­tig ist. Gleich­zei­tig war auch Kon­sens, dass sich JUMA nicht dar­auf beschrän­ken will, son­dern auch The­men wie Umwelt­schutz und soziale Gerech­tig­keit auf die Agenda set­zen möchte.

Die JUMAs wol­len im kom­men­den Jahr aber vor allem selbst Ange­bote und For­mate schaf­fen, über die sie ihre Blick­win­kel ein­brin­gen und Poten­tiale jun­ger Mus­lime zei­gen kön­nen.

Die The­men­gruppe Medien und Öffent­lich­keit hatte die Idee, eine Inter­viewreihe zu star­ten, die Gruppe Kunst und Kul­tur möchte krea­tive Talente för­dern und ihnen in einer Kul­tur­reihe eine Platt­form bie­ten. Die Gruppe Poli­tik und Gesell­schaft möchte neue Dis­kus­si­ons­for­mate ent­wi­ckeln. Dabei setzt sie zwar wei­ter­hin auf den Dia­log mit Poli­ti­kern und Ver­tre­tern der freien Wirt­schaft. Zukünf­tig will sie aber auch stär­ker mit Wis­sen­schaft­lern ins Gespräch kom­men und sich mit ihnen über The­men aus­tau­schen, die für die Jugend­li­chen von zen­tra­ler Bedeu­tung sind.

Wel­che der gesam­mel­ten Ideen 2017 umge­setzt wer­den, beschlie­ßen die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer bei dem Zukunftswerkstatt-Folgetreffen am 21. Januar 2017. Also: Save the Date

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *