Am Sams­tag besuch­ten Teil­neh­mer von JUMA BaWü das Linden-Museum in Stutt­gart. Es gehört zu den größ­ten Völ­ker­kun­de­mu­seen Euro­pas mit beein­dru­cken­den Kunst-, Ritual- und All­tags­ob­jek­ten aus der gan­zen Welt. Die Lei­te­rin des Fach­re­fe­rats „Ori­ent“, Frau Dr. Krä­mer, lud die Juma­ner und Juma­ne­rin­nen zu einer per­sön­li­chen Füh­rung durch die inter­na­tio­nal ange­se­hene Orient-Ausstellung ein.

Nach­dem die Gruppe die wert­vol­len Kunst­werke, Metall­ar­bei­ten, Kera­mi­ken und Archi­tek­tur­stü­cke betrach­tet und ihre jewei­li­gen Geschich­ten und Anek­do­ten zu hören bekom­men hatte, mach­ten sie es sich im ori­gi­nal­ge­treuen Nach­bau eines afgha­ni­schen Bazars gemüt­lich und führ­ten ein sehr span­nen­des Gespräch mit Frau Dr. Krä­mer über die Inhalte und Expo­nate der Aus­stel­lung aber auch über die Regeln des welt­wei­ten Kunst­han­dels. Das nächste Mal dür­fen die Jugend­li­chen einen exklu­si­ven Blick hin­ter die Kulis­sen des Muse­ums wer­fen auf den sie sich schon beson­ders freuen.

„Es ist ein ver­bor­ge­ner Schatz in Stutt­gart, diese Aus­stel­lung“ (Emina)
„War echt genial, vor allem die Erzäh­lun­gen von Frau Krä­mer.“ (Hei­der)
„Fand es auch mega inter­es­sant“ (Büsra)

Jumaner*innen besuchen die Orientausstellung des Linden Museums Stuttgart

An die­ser Stelle möch­ten sich die jun­gen Jumaner*innen herz­lich beim Linden-Museum Stutt­gart für die Ein­la­dung bedan­ken. Frau Dr. Krä­mer hat durch ihr viel­schich­ti­ges und tief­grün­di­ges Wis­sen die Jugend­li­chen in den Bann der ver­schie­de­nen Lebens­wel­ten des isla­mi­schen Kul­tur­raums geschlos­sen. JUMA freut sich auf eine wei­tere Zusam­men­ar­beit.
Schaut auch gerne auf Ins­ta­gram bei JUMA_Stuttgart beim Lin­den Museum Stutt­gart vor­bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *