Am Sams­tag den 21.04.2018 war der letz­te und wohl der spek­ta­ku­lärs­te Tag des RiA‐Festivals. Mor­gens gab es eine gan­ze Rei­he an tol­len Work­shops, wie z.B. Comic zeich­nen mit Tuf­fix, Improvisation‐Theater mit YONII, Poe­try Slam mit I’slam, Kal­li­gra­phie mit Bil­al Badat  u.v.m. Einen hal­ben Tag mit Pro­fis ver­brin­gen und einen Ein­blick in ihre Küns­te und Lei­den­schaf­ten zu bekom­men, die­se Chan­ce nutz­ten vie­le  jun­ge Workshop‐Teilnehmer und Teil­neh­me­rin­nen an die­sem Tag.

Am Abend fei­er­ten wir gemein­sam das Ende des Fes­ti­vals mit einem klei­nen Kon­zert.  Unse­re bei­den Mode­ra­to­ren Sadiq und Hou­da beglei­te­ten uns durch den Abend. Auf der Büh­ne stan­den DSDNG aus Ber­lin, die uns mit einem Break­dan­cer über­rasch­ten, der ein paar tol­le Moves mit­ten im Publik prä­sen­tier­te. Und kein ande­rer als der Stutt­gar­ter Star YONII/ Yasin el Har­rouk beehr­te uns eben­so an dem Abend mit u.a. bekann­ten Songs wie „Direc­tion“ und „Lam­pe­du­sa“, aber auch einer Pre­mie­re sei­ner noch nicht ver­öf­fent­lich­ten Sin­gle „Die Welt sehen“.  Eine klei­ne Foto‐ und Auto­gramm­stun­de für die Fans und Juma­ner war auch noch mit drin.

Somit ende­ten drei sehr ereig­nis­rei­che Tage, die nach lan­ger Pla­nung und Vor­be­rei­tung erfolg­reich ver­lau­fen sind. Wir dan­ken allen Orga­ni­sa­to­ren, Spon­so­ren, Teil­neh­mern und Mit­wir­ken­den.  Es waren drei Kunst‐ und Kul­tur­ta­ge der Extra­klas­se und ein Zei­chen für Tole­ranz und inter­re­li­giö­se Berei­che­rung.