TEIL HABENTEIL SEIN: Poli­ti­sche Par­ti­zi­pa­ti­on in der Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft — das war der Titel einer span­nen­den, von unse­rer Staats­mi­nis­te­rin Aydan Özo­guz eröff­ne­ten Tagung in der Fried­rich Ebert Stif­tung, an der unse­re drei Juma­ner Nes­ri­ne, Neval und Den­nis aktiv teil­ge­nom­men haben. Am Pra­xis­tisch „Empower­ment als Vor­aus­set­zung poli­ti­scher Par­ti­zi­pa­ti­on“ konn­ten sie ihr eige­nes Enga­ge­ment vor­stel­len und von ihren viel­fäl­ti­gen Erfah­run­gen berich­ten. Dabei zeig­te sich wie­der ein­mal das gro­ße Inter­es­se jun­ger Men­schen an gesell­schaft­li­chem Enga­ge­ment. Nicht Poli­tik­ver­dros­sen­heit und Des­in­ter­es­se hält Jugend­li­che fern, son­dern es feh­len häu­fig Zugän­ge.  Unsicht­ba­re Bar­rie­ren ver­hin­dern Par­ti­zi­pa­ti­on und gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment. Des­we­gen braucht es Pro­jek­te wie JUMA, die Zugän­ge bie­ten und die Inter­es­sen und Bedürf­nis­se jun­ger Men­schen ernst neh­men.

Unse­re drei Juma­ner haben mal wie­der gezeigt, wie viel in ihnen steckt und wie kom­pe­tent und enga­giert jun­ge Men­schen in unse­rem Land sein kön­nen, wenn man ihnen die Mög­lich­keit gibt.