Im Rah­men des Forums der Kul­tu­ren Stutt­gart nah­men eini­ge JUMA­ner an den 4. Pro­jekt­ta­gen am 24. und 25. Febru­ar in den Räu­men des Bür­ger­zen­trums West teil.

Eröff­net wur­de der Abend mit Gruß­wor­ten und Impul­sen von Sami Aras und dem Bür­ger­meis­ter für Sozia­les und Gesell­schaft­li­che Inte­gra­ti­on der Stadt Stutt­gart, Wer­ner Wöl­f­le. Bei­de appel­lier­ten an eine vor­ur­teils­freie, welt­of­fe­ne und ein­an­der begrü­ßen­de Gesell­schaft. Außer­dem sprach der Geschäfts­füh­rer von MOZAIK, Cema­let­tin Özer, über inter­kul­tu­rel­le Koope­ra­ti­on. Er ruft vor allem auch die Jugend zu mehr Zusam­men­ar­beit mit Migran­ten­ver­ei­nen auf. Mit sei­ner gemein­nüt­zi­gen Gesell­schaft für inter­kul­tu­rel­le Bildungs‐ und Bera­tungs­an­ge­bo­te, stellt er ein gro­ßes Vor­bild dar.

Sehr aus­schluss­reich war die danach fol­gen­de Podi­ums­dis­kus­si­on mit Vertreter/innen aus akti­ven Stutt­gar­ter Migran­ten­ver­ei­nen. Sie dis­ku­tier­ten über ihre Erfah­run­gen mit Koope­ra­tio­nen. Auch über mög­li­che auf­tre­ten­de Her­aus­for­de­run­gen. Es wur­den unter ande­rem The­men wie Bil­dung, Ent­wick­lungs­po­li­tik Ras­sis­mus und Kul­tur ange­spro­chen.

Abschlie­ßend gab es bei einem gemein­sa­men Bei­sam­men­sein Mög­lich­kei­ten, sich mit ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­ei­nen aus­zu­tau­schen.

Die Pro­jekt­ta­ge gin­gen über zwei Tage. JUMA war an bei­den Tagen dabei, stell­te die Arbeit an einem Stand vor und nahm mit Jugend­li­chen von JUMA an den ange­bo­te­nen Work­shops teil.

JUMA war bei den Projekttagen des Forums der Kulturen in Stuttgart