Kann man jun­ge Men­schen für Kom­mu­nal­po­li­tik begeis­tern? Die Jumaner*innen in Heil­bronn waren davon über­zeugt und trau­ten sich dar­an, einen Work­shop zu die­sem The­ma noch vor Rama­dan und der Kom­mu­nal­wahl am 26. Mai 2019 zu orga­ni­sie­ren. Toll, dass die Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung Baden‐Württemberg für Jung‐ und Erstwähler*innen genau dazu pas­sen­de Work­sho­p­an­ge­bo­te anbie­tet und auch noch mit jun­gen Refe­ren­ten und einem abwechs­lungs­rei­chen Kon­zept auf­war­tet. 12 jun­ge Inter­es­sier­te unter­schied­lichs­ter Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit und Welt­an­schau­ung nah­men an dem Abend­work­shop im DGB Haus in Heil­bronn teil.

Mit einem Grup­pen­spiel begann der Work­shop und locker­te die Atmo­sphä­re schon mal rich­tig auf. Danach galt es Bil­der den poli­ti­schen Ebe­nen zu zuord­nen. Wo soll­te Poli­zei, Fried­hof, Pass oder Geld zuge­ord­net wer­den? Zum Ober­bür­ger­meis­ter, zum Minis­ter­prä­si­den­ten oder zur Bun­des­kanz­le­rin? Mit Dalli‐Klick ging es noch tie­fer in die kom­mu­na­len Auf­ga­ben und in die Unter­schei­dung zwi­schen Pflicht‐, Weisungs‐ und frei­wil­li­gen Auf­ga­ben. Und was beein­flusst mei­ne Stim­me bei der Kom­mu­nal­wahl? Am Ende durf­ten die Jugend­li­chen selbst wäh­len… drei fik­ti­ve Par­tei­en tra­ten an z.B. eine Hogwarts‐Partei mit dem Spit­zen­kan­di­da­ten Hein­rich Töp­fer. Für Mar­vel und DC‐Fans waren auch wähl­ba­re Kandidat*innen auf­ge­stellt. Wir konn­ten kum­mu­lie­ren, pana­schie­ren und Stimm­zet­tel auch gleich mal ungül­tig machen, wenn man sich nicht an die Regeln hielt.

Ein tol­les Kon­zept für jun­ge Erstwähler*innen. Und ja, auch jun­ge Mus­li­me haben das Wahl­recht! Das schien eini­gen neu­gie­ri­gen Tür­spä­hern nicht klar zu sein. Eine Gele­gen­heit auch die­se Wis­sens­lü­cke zu schlie­ßen.