JUMA gibt es jetzt auch in Karls­ru­he und die Grup­pe star­te­te noch vor dem offi­zi­el­len Kick‐off mit einem exklu­si­ven Meet & Talk mit einer mus­li­mi­schen Künst­le­rin aus Ber­lin. Souf­ei­na Hamed, ali­as Tuf­fix, zeich­net Comics, die das Mit­ein­an­der in der Gesell­schaft the­ma­ti­sie­ren. Ihre Zeich­nun­gen zei­gen oft die Situa­ti­on von Frau­en mit Kopf­tuch und wie ihnen begeg­net wird. Dabei greift sie nega­ti­ve Erleb­nis­se aus ihrem Leben auf, aber auch schö­ne Bei­spie­le des Mit­ein­an­ders auf Augen­hö­he. Ihre Bil­der wur­den bereits auf diver­sen Aus­stel­lun­gen gezeigt und zie­ren so man­che Bro­schü­re und Buch zum The­ma “Viel­falt” und “Dis­kri­mi­nie­rungs­frei­es Han­deln”.

Zu einer lan­des­wei­ten Fach­ta­gung des Forums der Kul­tu­ren reis­te Souf­ei­na nach Karls­ru­he. Klar, dass sich JUMA Karls­ru­he die­se Gele­gen­heit nicht ent­ge­hen ließ und sie spon­tan zu einem Meet & Talk am Abend zuvor ein­lud. Zehn jun­ge Mus­li­min­nen und Mus­li­me berei­te­ten sich auf die­ses Tref­fen vor, bei dem es vor allem um das inten­si­ve und per­sön­li­che Gespräch mit der jun­gen Künst­le­rin ging. Eini­ge der jun­gen Jumaner*innen kann­ten Tuf­fix bis­her noch nicht und waren erstaunt über die Viel­falt der Zeich­nun­gen und The­men, die sie in ihren Comics anspricht. Im Gespräch woll­ten sie z.B. wis­sen, wie das Pseud­onym “Tuf­fix” ent­stand, wie sie zum Zeich­nen kam und wie sie eine solch enor­me Reich­wei­te mit ihren Wer­ken errei­chen konn­te. Sie inter­es­sier­ten sich aber auch für ihre Aus­bil­dung als Psy­cho­lo­gin, ob sie die­sen Beruf par­al­lel noch aus­übe und ob ihre beruf­li­chen Erfah­run­gen auch in ihre Comics ein­flie­ßen.

Kom­mu­ni­ka­ti­on war das zwei­te gro­ße The­ma des Abends vor allem, wie sie ihre The­men ent­wi­ckel­te und ob sie eine Ver­än­de­rung in ihrem Ansatz sieht im Ver­gleich von 2014 zu Heu­te. Mit dem fort­schrei­ten­den Hass im Netz woll­ten die Jugend­li­chen natür­lich auch von ihr ler­nen, wie sie mit Hate Speech und Kri­tik umge­he. Eini­ge Tipps konn­te Souf­ei­na den jun­gen Leu­ten mit­ge­ben u.a. nicht die sel­ben Feh­ler zu machen, die ihre Genera­ti­on gemacht hat, näm­lich auf die vie­len unnö­ti­gen Debat­ten ein­zu­ge­hen.

Zum Abschluss hol­ten sich die jun­gen Karlsruher*innen noch Inspi­ra­ti­on, denn in Ber­lin fan­den zeit­gleich die ers­ten mus­li­mi­schen Kul­tur­ta­ge statt und viel­leicht wäre das Kon­zept auch eine inter­es­san­te Idee für Baden‐Württemberg i.e. Karls­ru­he.

Fol­ge JUMA Karls­ru­he auf insta­gram unter juma_karlsruhe.