JUMA Heil­bronn hat­te im Juni 2019 die Gele­gen­heit mit der Lan­des­ver­ei­ni­gung Kul­tu­rel­le Jugend­bil­dung in Baden‐Württemberg  das Aus­bil­dungs­pro­gramm “Die Kre­Ak­ti­ven” nach Heil­bronn zu holen.  Dabei  ent­stan­den vie­le Pro­jekt­ide­en die in den ver­gan­gen Mona­ten fast voll­stän­dig und mit gro­ßem Erfolg umge­setzt wur­den.  Enga­gier­te Juma­ne­rin­nen koch­ten mit Kin­dern im Sozia­len Zen­trum Käthe, ein Juma­ner beglei­tet Die Klinik‐Clowns bei ihren Besu­chen im Kran­ken­haus,  in den Herbst­fe­ri­en wur­den aus alten Pull­overn JuWinCa‐Decken für den Erfrie­rungs­schutz genäht und bei der Zukunfts­werk­statt Juma Bawü ent­stan­den Fotos für eine Soci­al Media Kam­pa­gne für Umwelt­schutz.

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag gab es nun die Zer­ti­fi­ka­te für die erfolg­rei­che Aus­bil­dung zum*r Jugendmentoren*in der inter­kul­tu­rel­len Bil­dung und Agnes Will über­reich­te den  QUALI‐PASS.

Im Anschluss wur­den die Bil­der von der Zukunfts­werk­statt noch in einem Work­shop von einem pro­fes­sio­nel­len Foto­gra­fen und der Orts­grup­pe Juma Heil­bronn bear­bei­tet.

Alle waren sich eini­ge, dass die Kre­Ak­ti­ven ein paar ganz tol­le Ide­en auf den Weg gebracht hat­ten. Vie­le wich­ti­ge Erfah­run­gen wer­den den Jumaner*innen in Zukunft bei der  Ent­wick­lung und Umset­zung  ihrer Pro­jek­te hel­fen.