Auf der Fach­ta­gung der Friedrich-Ebert-Stiftung vom 25. Mai 2016 haben unsere Juma­ne­rin­nen berei­chernde und viel­fäl­tige Ein­bli­cke in theo­re­ti­sche Dis­kurse zum Isla­mi­schen Femi­nis­mus in Deutsch­land und prak­ti­sche Stra­te­gien von Empower­ment mus­li­mi­scher Frauen gewon­nen.

Vor allem Viel­deu­tig­keit und kein exklu­si­ver Wahr­heits­an­spruch ver­birgt sich hin­ter dem Begriff „Isla­mi­scher Femi­nis­mus“. Wich­tig ist des­halb, eine gemein­same Basis und Rah­men­be­din­gun­gen für Empower­ment zu schaf­fen.

Durch den Aus­tausch mit inspi­rie­ren­den Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Akti­vi­tis­tin­nen sind unsere Juma­ne­rin­nen moti­viert, der Instru­men­ta­li­sie­rung sol­cher und ande­rer Phä­no­mene ent­ge­gen­zu­wir­ken und neue Zukunfts­wege zu schaf­fen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *